Vital World
Introduction

Acknowledgement

Mission Statement

THE SEVEN STEPS

Step 1:
Personal Health Plan

Step 2:
Extension of Self Care

Step 3:
Street Health Teams

Step 4:
Training of Basic Health Consultants

Step 5:
Career Perspectives

Step 6:
New Health Care

Step 7:
VitalThirdWorld

BOOKS & ARTICLES

Handbook Holistic Health "Flow System Therapy"

Project Normalization of Blood Pressure

Boosting your immune-system e.g. prevention of cold, flu, virus infections and SARS

Strees, Burn-out & Regeneration

RSI & pain treatment through Chinese Guasha

Excursion: Guasha Therapy Training

Electromagnetic sensitivity

 

 

DEIN IMMUNSYSTEM VERSTÄRKEN

Vorbeugung von Erkältung, Grippe, Virusinfektionen und 'Vogelgrippe'

Aufgrund der medizinischen Systemtheorie
('Fließsystemtheorie')

von Han M. Stiekema, Arzt
aus den Niederlanden

Zugleich ein Vorschlag zur Nationalen
Gesundheitserziehung und einem Rehabilitationsprogramm

Sieh auch: "Das Grippe-Büchlein".

1. Nahezu jedes Jahr wird Europa durch die GRIPPE 1) getroffen. Vor ein paar Jahren war es so schlimm, dass, zum Beispiel, in England nicht genug Betten in den Krankenhäusern zur Verfügung waren, um alle Kranken versorgen zu können. Gesetzmässig erscheinen dann allerlei Experten im Fernseher, die uns immer wieder dieselbe Geschichte erzählen. Sie versuchen uns davon zu überzeugen, wie gemein der Virus ist, der uns angegriffen hat. "Weil die Virusse uns immer wieder aufs neue plagen, müssen noch viele Untersuchungen verrichtet werden, sodass die Bevölkerung beim nächsten Mal geschützt werden kann durch vorzeitige Impfungen". Die Realität zeigt uns jedoch, dass der Virus uns jedesmal im Voraus ist, was zur Folge hat, dass, so wie kürzlich, - trotz aller Research in den vergangenen Jahren - wiederum eine wahre 'Schlachtung' statt gefunden hat (2000). Wie kann dies bloss jedesmal wieder möglich sein?

Kurz gesagt: es hängt nicht allein vom Virus ab. Wie kann es angehen, dass bei ein und derselben Ansteckung, in Situationen wobei viele Leute dicht bei einander leben, in der Familie, in Strassenbahn/Zug/Bus oder auf der Arbeit, der eine wohl krank wird und der andere nicht? Genau, weil der eine widerstandsfähiger ist als der andere. Mit anderen Worten: Grippe kommt nicht nur von ausserhalb, sondern genauso auch von innen. Hast Du einen schwachen Widerstand, dann sind Deine Chancen um angesteckt zu werden grösser. Das ist ganz deutlich wahr zu nehmen bei der grossen Anzahl von chronisch Kranken und älteren Leuten; sie werden meistens als erste gefällt. Besser gesagt: ein Teil hast Du selber in der Hand. Nenn es ruhig Kondition. Je besser Deine körperliche Beschaffenheit, je kleiner die Aussicht auf Grippe.

1) Artikel aus 2000, ergänzt mit letzten Angaben. Jetzt (2005) werden wir ausserdem bedroht mit der neuen Vogelgrippe. Damit hat sich oben erwähntes nicht etwa erledigt, im Gegenteil, dieses Thema ist selbst noch bedeutsamer geworden. Unser Beitrag zu diesem Problem sind die vorbeugenden Massnahmen im Falle von Erkältung,/Grippe und 'verwandte' Viruserkrankungen, sieh unter 4 und 5. Sieh auch als Ergänzung Kapitel "Biologische Therapie von Kinderkrankheiten und akuten Infektionskrankheiten im Kindesalter".

Ein gesunder Lebensstil beugt 70% aller Erkrankungen vor

2. Der Punkt ist jetzt, dass die Kondition der Menschen heutzutage durch ein Komplex von Ursachen immer mehr zu wünschen übrig lässt. Denke dabei an ungesunde Nahrung, zuviel tierische Eiweisse in der Ernährung, Vitaminmangel, zuviel essen, zu wenig trinken, zuviel Genussmittel, zu wenig Bewegung, schlechte Ausscheidungsfunktionen: u.a. Selbstvergiftigung via dem eigenen Darm, Schimmel, Parasiten, bestehende Störungen, Unterernährung, Vergiftung von ausserhalb (zum Beispiel durch Giftstoffe aus der Umwelt, Amalgam), zu niedrige Luftfeuchtigkeitswerte in den Räumen der Häuser (Zentralheizung), Elektrostress (alle Strahlungen von Computer, Handy's, Fernseher, Neonlampen usw. zusammen; denk an die Folgen wie z.B. RSI und MF), zuviel oder unnötiger Medizinverbrauch, Stress auf der Arbeit und Zeitdruck, Schlafprobleme und problematische persönliche Beziehungen. Das alles zusammen kann dermassen belastend sein für Deinen Widerstand, dass nur eine Kleinigkeit - zum Beispiel ein Grippenvirus (das SARS-Virus war z.B. den Erkältungsvirussen verwandt) - groteske Folgen haben kann1). Das alarmierende dieser Epidemie ist dann nicht so sehr die Bedrohung von aussen - die Virulenz des Virus - sondern unsere eigene erbärmliche Kondition. Das kann sich auszeichnen in einen Nährboden einerseits - Anhäufung von Gift- und Abfallstoffe in unseren Geweben - und einem schwachen Widerstand andrerseits. Vor allem die Anhäufung von Eiweissabbauprodukten in den Geweben führt zur sogenannten 'Verschlackung' oder 'Sumpfbildung', eine ideale Brutstätte für Mikro-Organismen. Bakterien und Virussen gedeihen nur dort wo sie einen geeigneten Nährboden finden!2) Schon Pasteur sagte:"Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles". Darum ist die Grippe an erster Stelle eine Warnung an unseren Vitalitätszustand. Schauen wir auf die grosse Anzahl Kranker, dann scheint dieser nicht all zu gut zu sein. Impfung, Medikation, Unterdrückung von Fieber sind dann nicht mehr ausreichend, ja, in den meisten Fällen sogar schädlich4) (die Risikopatienten selbstverständlich ausgenommen). Denn, in normalen Situationen ist Fieber die Äusserung eines vitalen Immunsystems.

1) Sieh auch Kapitel "MESS, das Multi Etiological Sumtotal Syndrome"

2) Eigentlich zieht der Nährboden Mikro-Organismen an, zusammen verursachen sie die Infektion, die dann zum Ziel hat, sowohl die Abfall- und Giftstoffe des internen Milieus auf zu räumen (Triefnase, schwitzen, Sputum, Urinenfluss, Durchfall usw), als auch die Stimulierung des Immunsystems, eine fantastische Fürsorge von Mutter Natur.

3) Je älter Du wirst, je mehr sich der Abfall aufschichtet. Das ist auch der Grund, warum damals z.B. SARS bei Kindern milder verlief als bei Erwachsenen.

4) Unerwarteter 'Beifall' kommt aus der regulären Ecke (AMC Krankenhaus/RIVM bzw Telegraaf [Zeitung] 30 Juli 2005). Dort scheinen Patienten zu sterben an der Folge des 'agressiven Varianten' ("Clostridium difficile") von einer, normalerweise, gutartigen Darmbakterie. Hat ein Patient ein schwaches Immunsystem und wird dieser mit Antibiotika behandelt, dann können die Bakteriengiftstoffe, die massal freikommen bzw sich anhäufen durch das sterben der Bakterien als Folge der Antibiotikatherapie, nicht mehr oder sehr schwierig abgebrochen werden. Der Inhalt des Darmes wird dermassen vergiftet, dass die Darmwand schwer beschädigt werden kann, was im schlimmsten Fall den Tod des Patienten zur Folge hat. Die Sache ist nun, dass diese Logik Anwendung findet bei jeder Antibiotikakur, sicher dann, wenn diese öfter wiederholt wird. Auch dann kommen nämlich massal Bakterientoxine frei - diesmal im Gewebe - die das interne Millieu vergiften und den Widerstand weiterhin schwächen (neben dem Risiko von bakterieller Mutation...). Wird es nicht höchste Zeit uns gründlich zu besinnen?

Der Menschliche Körper ist ein sinnvoller Organismus,
ausgerüstet um zu überleben

3. Es kennzeichnet unsere Kultur, dass Bedrohungen immer 'von aussen' zu kommen scheinen. Selten wird auf innere Faktoren geachtet, auf unseren eigen Lebensstil ("interne") Millieufaktoren1), dem Umgang mit Infektionskrankheiten, sowie die massale Handhabung von Antibiotika, Fiebermittel und Gift, ja, nach der totalen Summe unserer 'Zivilisation' als Ursache von Krankheiten. Die Unterdrückung untergräbt unseren Widerstand (sie bricht die Immunreaktion ab, dadurch gerät sie ausser 'Übung' und wird immer schwächer), verseucht das interne Millieu und verursacht somit Mutation und Resistenz von Virussen und Bakterien. Dieses fatale Krankheits-Dreieck treibt uns immer weiter in den Sumpf. Von dieser Seite aus gesehen - eigentlich durch Unwissenheit, wirtschaftliche Interessen und Arroganz - holen wir uns Krankheiten wie SARS und Vogelgrippe (teilweise) selbst auf den Hals. Zurück zur Praxis: während die Schulmedizin kostbare Zeit (und Leben) verliert beim 'ermitteln nach Virussen', bevor sie sie behandeln können2), können wir dagegen direkt beginnen mit der Sanierung des Nährbodens bzw das kräftigen des Immnunsystems. Krisismanagement alleine ist zu riskant bzw höchstens die halbe Arbeit. Denn der Nährboden bleibt, und dadurch bleibt die Gefahr von Aufflackern dauernd anwesend3).Die beste Lösung ist meines Erachtens um mit dem eigenen Immunsystem zusammen zu arbeiten, es zu unterstützen, und zwar so, dass nicht nur die Dauer der Grippe selbst verkürzt wird, sondern auch die Erholungsperiode. Anstatt Dich danach noch eine Zeitlang schlapp, müde und elend zu fühlen - nicht wegen der Grippe, doch wegen der Unterdrückung (Fortsetzung der ungesunden Essgewohnheit während der Grippe und Fiebermittel) davon - fühlst du dich nach unserer Behandlung sofort wieder pudelwohl.

Was für jeden möglich ist.Vernünftige Menschen können von ihrer Grippe lernen. Sie bemerken, wie durch einige Anpassungen in ihrem Lebensstil wirkliche Verbesserung eintritt, so dass sie die Krankheit entweder sofort verhindern oder verkürzen können und beim nächsten Mal sehr sicher besiegen können. Viele (natürliche) Selbsthilfemethoden stehen ihnen dabei zur Verfügung. Letzten Endes geht es um Langzeit-Vorbeugung. Hierfür sollten nationale Programme entwickelt werden.

1) In China scheint eine der Folgen von der SARS-Infektion eine Fibrosierung der Lungen zu sein. Vermutlich ist das nicht eine Folge von der Krankheit selbst, sondern hat vielmehr zu schaffen mit dem Zustand der Lungen, bevor die Krankheit ausbrach. Jeder, der einmal in einer grossen Chinesischen Stadt gewesen ist, weiss, wie ernsthaft die Luftverschmutzung dort ist. Für die Menschen die dort wohnen, bedeutet das andauernde Reizung der Bronchioli (kleinste Lungenbläschen), Schwund der Epitheelhaare (dadurch wird die Selbstreinigung der Lungen verringert), es schwindet das elastische Gewebe und beginnende Fibrosierung. Dann braucht nur noch so etwas wie SARS hinzu zu kommen um den Organismus unheilbar zu schädigen.

2) Da kommt noch hinzu, dass Virusse die Neigung haben, schnell zu mutieren, das heisst: karaktermässig zu verändern, (das übertriebene Sprühen von Desinfektionsmitteln fördert dies sogar, abgesehen von dem schädlichen Einfluss auf das Immunsystem....wodurch die Anfälligkeit auf Infektionen noch mehr zunimmt). Das ist auch der Grund warum Impfungen nicht (mehr) oder ungenügend helfen werden. Diese Ansicht vertrete nicht nur ich allein, sondern auch der Flämische Arzt-Epidemolog Dr. L. Bonneux (tätig beim Federalen Zentrum für Gesundheit, einer Begutachtungskommission der Belgischen Behörde), der in Trouw (Zeitung) einen Bericht schreibt unter dem Titel: "Die Scheinheiligkeit von Grippekuren". Seiner Meinung nach sind die Impfungen pure Geldverschwenderei. So entwischt der Virus immer wieder nicht nur an wissenschaftlichen Untersuchungen, doch auch an der angemessenen Bekämpfung. Die Möglichkeiten um ein effektiven Impfstoff zu entwickeln, sind ja ziemlich minimal. Darüberhinaus muss man auch noch rechnen mit den schädlichen Nebenwirkungen der Impfstoffe, wie zB die Verhinderung von den Entgiftungsreaktionen des Körpers, womit die Basis gelegd wird für (eventuelle) zukünftige chronische Störungen. Dies alles befürwortet eigentlich eine Behandlungsweise, welche die wirklichen Ursachen angreift! Sieh auch Kapitel "Biologische Therapie von Kinderkrankheiten und akute Infektionskrankheiten im Kindesalter".

3)Nachdem dieser Satz geschrieben war, tauchten die ersten Vogelgrippekomplikationen (2005) auf; eine sehr gefährliche Entwicklung! Wenn es zu einem Ausbruch kommen würde, muß selbstverständlich Gebrauch gemacht werden von allen zur Verfügung stehenden Mitteln die es gibt: inklusiv der anti-viralen Therapie.

Massnahmen von innen und von aussen müssen sich zusammenfinden

4. Zur Vorbeugung von Erkältung/Grippe und gleichartige (Virus) Erkrankungen gibt es folgende Empfehlungen: Noch vor oder auf jeden Fall bei den geringsten Erscheinungen1) - Grippegefühl, kratzen im Hals, volle Nase, Druck im Kopf, Schüttelfrost, Fiebrigkeit, schwitzen und Appetitlosigkeit, hörst Du sofort auf zu essen. Dies mit der Absicht, den Stoffwechsel zu entlasten und Energie frei kommen zu lassen für den Immunabwehr. Oft wird das schon bestätigt durch spontan aufkommende Appetitlosigkeit; eine ganz natürliche, sinnvolle und nützliche Reaktion des Körpers! Nur noch trinken ist angesagt: ausschliesslich (Mineral) Wasser, Kräutertee, Fruchtsaft (Pampelmusensaft, Apfelsaft, Apfelsinensaft) bzw Gemüsesäfte; und zwar mindestens 11/2-2 Liter pro Tag, auch wenn Du keinen Durst hast. Nach ein paar Tagen, wenn das Gewebe ihre Schwammfunktion wieder zurückbekommen hat (natürliche Struktur), kommt der Durst ganz von alleine wieder zurück. Gleichzeitig (noch immer zu Begin der Symptome) nimmst Du Bittersalz (Magnesiumsulfat) ein: 1 abgestrichenen Esslöffel in 330ml lauwarmes Wasser. Einige Zeit (Minuten-Stunden) später bekommst Du Durchfall, das ist auch die Absicht (Reinigung des Darms)2. Danach empfehle ich einen Wassereinlauf, ein oder zweimal täglich, mit je 1-2 Liter 3). Und zwar alle Tage, während Du Dich krank fühlst. Die dritte Massnahme besteht aus schwitzen. Dazu trinkt man 1-2 Tassen heissen Lindeblütentee (Schweisstee) mit etwas Honig. Wenn Du Dich noch nicht schlapp fühlst, kannst Du auch aktiv schwitzen: Du ziehst Dich übertrieben warm an und läufst beispielsweise 10 Mal die Treppe auf und ab. Im andern Fall legst Du Dich ins Bett mit ein paar extra Decken und einem Handtuch auf Deinem Kopf. Kommst Du (hoffentlich) einmal ins Schwitzen, reinige Dich kurz mit einem kühlen Waschlappen und wärm Dich schnell wieder auf (Kleidung oder Bett). Dies tust Du auch 1-2 Mal täglich. Die vierte Hauptmassnahme ist eine Chinesische Guasha-Behandlung4). Dies ist eine der effektvollsten Methode um das Immunsystem zu unterstützen. In China behandeln grosse Gruppen Menschen sich selbst (und einander) mit Guasha.

1) Wichtig bei dieser Behandlung ist es, um so frühzeitig wie möglich damit zu beginnen! Übrigens ist es sehr empfehlenswert diese Kur zu machen, noch bevor irgendwelche Erscheinungen aufkommen. Meistens sind fünf Tage genug. Die Chance auf eine Infektion verkleinert hiermit bedeutend. Bei extremer Abmagerung, Schwächung, (chronischer) Krankheit, TBC in der Vergangenheit oder anderen klinischen Erkrankungen ziehen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt zu Rate. Ausserdem spielt der psychologischer Faktor eine sehr wichtige Rolle. Denn warten (auf eine Impfung) und/oder eine klinische Notaufnahme verursachen oft Unruhe, Unsicherheit und Angst Eine vorbeugende Behandlung vom ersten Augenblick an hingegen kann Selbstvertrauen, Hoffnung und Optimismus geben.

2) Bei den Formen von Grippe, beziehungsweise Virusinfektionen, bei denen spontan Durchfall auftritt, hat die Erfahrung gezeigt, dass die Krankheit relativ milder und schneller verläuft Damit wird 'unsere' Logik bestätigt, dass sich der Körper bei diesen Krankheiten 'von den angehäuften Abfallstoffen entledigen will'. Sieh "Flow System Therapy", Kapitel 10 'Elimination'. Im Fall von Bauchschmerzen und/oder Verdacht auf etwas ernsthaftes im Bauch: kein Bittersalz oder Klysma nehmen. Sieh wiederum "Biologische Therapie von Kinderkrankheiten und akuten Krankheiten im Kindesalter".

3) Sieh die Technik vom Wasserklysma nehmen. www.vitalworld.org Handbuch "Flow System Therapy", Kapitel "Elimination".

4) Sind Sie im allgemeinen interessiert an eine immunstärkende Behandlung, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem EnergieStudio auf. Sieh: www.guasha.8m.com

Wir benötigen eine gesundheitsorientierte Gesundheitsfürsorge

5. Unter der Voraussetzung dass es in einem frühen Stadium und konsequent angewendet wird, kann obenstehendes in den meisten Fällen verhindern, dass sich die Grippe/Viruskrankheit durchsetzt. Was Du weiterhin machen kannst (wegen der Gefahr von Vogelgrippe ist es ratsam um alles zu tun was in Deinem Vermögen liegt)1), ist das einnehmen von einem Echinacea- und Kamillenpräparat; eventuell ergänzt mit traditionellen Chinesischen Kräutern 2). Zum Beispiel Echinapflanze (am liebsten ohne Alkohol): man fängt an mit 50 Tropfen und setzt langsam ab nach 4-5 Mal täglich 30 Tropfen in etwas Wasser, dito mit Kamillosan. Sollten in der Anfangsfase das Kratzen oder die Schmerzen im Hals anhalten, dann kann man einen (wärmespendenden) Halswickel machen. Im ersten Stadium dient dieser um den Blutkreislauf zu aktivieren. Dazu tauchst Du zB ein Geschirrtuch in kaltes Wasser, wringst es wieder aus und legst ihn um den Hals. Darüber sollte etwas von Plastik gelegt werden und schliesslich einen wollenen Schal, der alles luftdicht abschliesst. Der Wickel wird warm und das soll er auch. Man nimmt ihn wieder ab, sowie man Trockenheit (des Tuches) oder eine Abkühlung verspürt. Ist die Kehle von sich aus sehr heiss und aufgeschwollen, dann kann man am besten einen kühlen Wickel benutzen: das Tuch immer wieder ins kalte Wasser tauchen und anlegen (ohne Plastik und Schal). Hast Du milden Husten dann verfährst Du auf dieselbe Weise. Der Wickel wird über den ganzen Brustkorb angelegt (Priesnitz Wickel)3). Dadurch wird das Sputum schneller und in grösseren Mengen hinausbefördert. Dies wird regelmässig wiederholt. Wie gesagt, in den meisten Fällen wird die Grippe sich nicht vollends entwickeln. Das kommt weil man zeitig alles tat um dem Körper zu helfen mit Entgiften (dadurch fällt der Nährboden für die Virusse weg) und dem Verstärken des Immunsystems 4) 5). Fieber hilft dem Widerstand bei seiner Arbeit. Er dürfte eigentlich nicht unterdrückt werden. Es sollte höchstens unter extremen Umständen eingegriffen werden: zu hoch, zu lange anhaltend, bei Risikofaktoren, Diabetes, Asthma, Altertum undsoweiter. Bei Verdacht auf Vogelgrippe oder/und Komplikationen - ernsthafter (trockener) Husten, Kurzatmigkeit, Fieber und Muskelschmerzen - ist es logisch, dass obig beschriebene Prozedur von einem befugten Arzt begleitet wird. Wenn der Appetit wiederkehrt, kannst Du am besten anfangen ausschliesslich Obst zu essen, danach auch Rohkost und Gemüse, zum Beispiel 2-4 Tage. Bekommst Du mehr Esslust, dann sind auch Getreide (Reis), Kartoffeln, Seetang, Nüsse und Samen erlaubt. Und schliesslich kehrst Du zurück zur Vollwertnahrung 6).

1) Auch wenn der Vogelgrippevirus gemeiner zu sein scheint als anfänglich angenommen wurde, sehr wahrscheinlich die Folge der Verabreichung von Antibiotika/Hormone usw. an Tiere, wie Hühner und Schweine - manche sprechen sogar von einem genetisch manipulierten Stamm - dann wird unsere Behandlungsweise, als Unterteil des ganzen Paketes von Massnahmen, auf jedem Fall von unschätzbarem Wert sein. Unsere Vorgehensweise schließt andere nämlich nicht aus. Außerdem haben die Menschen - ins Besondere in solchen Umständen - Recht darauf daß sie aus allen verfügbaren Optionen wählen können.

2) http://www.hku.hk/chinmed/Eng/clinic/SARS/pnum prescription eng.htm

3) Bitte kein Wickel anlegen wenn der Patient fröstelt. Dann hat der Körper keine Energie um auf den Wickel zu reagieren. Sieh Flow System Therapy, Kapitel 10 (10.8)

4) Sieh Flow System Therapy, Kapitel 7 (7.11 und 7.12) für die Logik von dieser Behandlungsweise

5) In allen Fällen von Verdacht auf eine Vogelgrippe-Infektion muss augenblicklich ein Arzt konsultiert werden. Unsere Empfehlungen stehen ausschliesslich im Verhältnis zu Vorbeugungen.

6) Am besten ist es, um vorläufig keine Eier, kein Geflügel- und Schweine- bzw Lammsfleisch mehr zu essen. Sieh auch unsere Ernährungsempfehlungen und zusetzliche Unterstützung: Persönlicher Gesundheitsplan.

Nimm Deine Gesundheit in die eigne Hand

6. Da die meist rezente Forschung unsere Vermutungen lediglich bestätigen; nämlich dass Menschen, älter wie 60, Raucher (eine Form von Luftverschmutzung, sieh oben) und auch Kinder, eine viel grössere Chance haben um an SARS bzw der Vogelgrippe zu sterben, müssen unsere Ratgebungen an diese neue ernsthafte Situation angepasst werden. Das bedeutet, dass eine Vorbeugungbehandlung, im frühesten Stadium begonnen - wie oben beschrieben - , wahrscheinlich nicht früh, beziehungsweise adäquat genug ist. Die neue Behandlungsweise bezieht sich darum mehr auf die Aufwertung unserer aller Vitalität; und zwar so dass, wenn der Virus wieder zuschlägt, genügend Widerstandsfähigkeit aufgebaut ist.Daher unsere Botschaft an all diejenigen die Ihr/Sein Risiko in der Zukunft verringern wollen: entschliesse Dich für eine gesunde Lebensweise JETZT.

Der Persönliche Gesundheitsplan Schritt 1 (Deutscher Text) ist hierfür ausserordentlich geeignet. Er ist vor ein paar Jahren für gesunde Menschen entworfen und besteht aus 10 Schritten zur optimalen Vitalität. Angenommen dass Du gesund bist, kannst Du diese 10 Schritte problemlos folgen. Willst Du maximalen Profit, folge alle Zehn! Besonders effectiv ist das "Ölziehen".  Jeden Tag während 2-3 Wochen solange Du keine Symptopmen hast. Sieh PGP Schritt 1 Kapitel Entgiftung/Entsäuerung. Sollten eventuell doch Symptome eintreten, richte Dich direkt auf die Empfehlungen von Punkt 4 und 5. Dieses Programm würde auch ganz gut in ein Vorbeugungsprogramm passen von weltweiten Gesundheitsorganisationen. Wie gesagt, da die Situation ernsthaft ist, sind wir bereit zusammen zu arbeiten mit allen Institutionen 1). Jede Form von Kritik, Empfehlung und Unterstützung ist willkommen 2). Eine Möglichkeit wäre, ein Team zu formen dass unser Programm weiter entwickelt. Hierbei laden wir dann auch Kollegen, Wissenschafter und andere Leute aus dem Gesundheitswesen ein - vorzugsweise mit (holistisch) medizinischer Erfahrung - um Kontakt mit uns aufzunehmen 3). Den heutigen Umfang des Problems betrachtend einerseits, und unsere 30 Jahre Expertise andrerseits, darf man auf unsere völlige Anteilnahme rechnen. Darum hat das vielseitige Syndrom der Immunschwäche, die eigentliche Ursache von Erkältung, Grippe, Viruskrankheiten und Vogelgrippe unsere spezielle Aufmerksamkeit. Sie besteht daraus VITALWORLD zu fördern zu Nutzen von allen. Wir bitten Sie freundlich um Spenden und/oder Beiträge, um unsere Arbeit - die einzig in seiner Art ist in der Welt - möglich zu machen4).

1) Sieh http://www.who.int/info-fs/en/fact134.html, in Beziehung auf "Traditional Medicine"

2) Ist es nicht an der Zeit dass wir den absoluten Glauben in 'die heutige Wissenschaft' ein wenig relativieren? Durch ihre extreme Einseitigkeit und trotz aller Forschungen, den hochausgebildeten Wissenschaftlern und den enormen Investierungen, scheint sie - jetzt, wo's drauf ankommt - uns nicht helfen zu können. Wie Universitätsprofessoren bestätigen (ZDF 17/10/05): gegen Vogelgrippe gibt es keine Impfung! Anstatt 'den Rest der Welt' als 'zurückgeblieben' und 'unwissenschaftlich zu bezeichnen, wird es nun wohl Zeit, dass andere Heilmethoden auf ihren Verdienst untersucht und anerkannt werden.

3) info@vitalworld.org

4) Zuwendung bitte an "VITALWORLD", zugunsten von Frau M. Yu in Amsterdam, Sparkasse Kleve, Kontonummer 5257076 BLZ 32450000.

7. Krankheiten wie SARS, AIDS, Vogelgrippe und viele andere sind also Ausdrucksformen der Immunschwäche1). Selbst wenn eines Tages eine Krankheit als 'überwunden' gilt, bleibt der unterliegende Nährungsboden bestehen. Und so kann jeden Moment wieder eine 'andere' Krankheit entstehen 2). Da sich die immunbedrohenden Faktoren in näherer Zukunft gewiß noch ausbreiten werden, sollten wir uns nicht zufriedenstellen mit:" Die Bevölkerung wurde doch rechtzeitig gewarnt". Die schlimmste Drohung kommt nämlich von innenaus. Vom ersten Augenblick an, an dem dies eingesehen wird, können die Gesundheitsorganisationen beziehungsweise Regierung ihre Augen nicht mehr schliessen vor dieser all zu einfachen Wahrheit. Auf der einen Seite Nachdruck legen, während die andere Seite verschwiegen wird, ist eine ernsthafte Schändung des medizinischen Gelöbnisses: das Fördern der Gesundheit und des Wohlergehens, das Heilen von Krankheit und das Retten von Menschenleben mit vollem Einsatz. Genannte Organisationen werden hiermit aufgerufen, um ihre Verantwortlichkeit aus zu breiten. Im Kontext einer Gesellschaft in der jährlich Millionen von Menschen - zu großer Zufriedenheit - die Dienste der "alternativen" Heilkunde aufsuchen, können Beiträge derselben "alternativen" Heilkunde nicht einfach vom Tisch gewischt werden. Es geht um das in Erwägung ziehen der system-inhärente-pathologische Faktoren.Wie bereits bemerkt, wird sich ein einseitiges Herangehen - wobei das inhärente Gesundheitspotential der Menschen ausser Betracht gelassen wird - in zunehmendem Masse als unzureichend zeigen, um den Problemen die auf uns zukommen, die Stirn zu bieten. Der gemeinsame Nenner von diesen Problemen heisst: abgeschwächter Widerstand, verursacht durch ein Summentotal von Faktoren die einander verstärkend beeinflussen.3). Eine Übersicht ist dringend nötig. Darum müssen 'zusätzliche Gesundheitssysteme' anfangen um dicht - auf institutioneller Basis - miteinander zusammen zu arbeiten. Auf die Dauer - wofür die Basis eigentlich direkt gelegt werden sollte - müssen wir arbeiten im Interesse der künftigen Generation. Das würde bedeuten, das Gesundheitserziehung einen zentralen Platz eingeräumt bekommt. Da wir eine wissenschaftliche Basis entwickelt haben um die Gesundheit zu optimalisieren, für jeden verfügbar, - das Fließsystem, gegründet auf der medizinischen Systemtheorie4) - könnten diese Programme jeden Moment ihren Anfang finden. Die inhärente Logik des Fließsystems ist so evident, und die Selbsthilfemethoden die darauf basiert sind, so einfach, effektiv und billig, dass alle Niveau's der Erziehung - von der Grundschule bis hin zur Universität - diese ziemlich leicht in ihr Lehrplan eingefügt werden können.

1) Logisch also, dass geschwächte (ältere) Menschen, Menschen die eine bedroliche Krankheit haben wie z.B. Asthma, Diabetes, Post-Herzinfarkt und alle andere gefährdete Patienten die keine optimale Immunreaktion mehr haben, ganz bestimmt geimpft werden sollen. Darüber kann überhaupt kein Missverständnis bestehen!

2) Ob es nun 'SARS, Vogelgrippe' heisst, oder einen anderen Namen trägt (seit kurzem in Umlauf sind: 'Rickettsial Spotted Fever', 'Vogelgrippe (H5N1) und mutierte Streptokokkeninfektion...(Schweinefieber)), macht eigentlich nichts aus. Die unterliegende Ursache ist sowieso zum grössten Teil unsere Immunschwäche2). Jede Sorte Virus, resistente Bakterie (durch die zügellose Verabreichung von Antibiotika), Schimmel usw. kann darum eine neue Epidemie verursachen. Selbst David Heymann, SARS-Koordinator von der Weltgesundheitsorganisation erklärte damals, dass er mehr Krankheiten wie zB SARS erwartet..."Eine weltweite Infektion kann nicht ausgeschlossen werden" (das ist nun, in 2005 Tatsache geworden). Wird es nicht Zeit, dass die WHO ihre letztendliche Verantwortung akzeptiert und die wirklichen Ursachen unter die Lupe nimmt, beziehungsweise gesundheitsfördernde Massnahmen nimmt, anstatt auf den nächsten Ausbruch zu warten?

3) Es ist natürlich logisch dass die Kraft der Virusse/Bakterien auch eine Rolle spielt. Zum Überfluss sei noch zu bemerken, dass die Bösartigkeit oft durch unser eigenes Handeln entstanden ist; nämlich durch die massale Anwendung von Antibiotika auf Mensch und Tier. Hierdurch entstehen resistente Stämme und Mutationen

4) In der Wissenschaft, Technik und Organisationen ist die Systemtheorie - das Studium der Zusammenhängen - schon längst ein akzeptierter, geschätzter bzw unentbehrlicher Teil von Theorie und Praxis. In der Schulmedizin soll sie dagegen noch "entdeckt" werden.

"Der Einzelne kann relativ wenig tun".
Dr. Klaus Stöhr, Leiter des Influenzaprogramms der WHO

VITALWORLD/PROJEKT ZUM ALLGEMEINNUTZEN
NICHT-KOMMERZIELL

Wir bieten dieses Programm gratis an für alle. Verbreiten Sie diese Nachricht
unter Deine Familie, Freunde, Kollegen, Medien, Patientenvereine,
Gesundheitszentren, Organisationen und Behörden, unter Erwähnung
der Quelle. Alle obigen Links verweisen nach unseren Websites
www.vitalworld.org bzw www.guasha.8m.com

WEITERHIN

Diese Brochüre kann auch bestellt werden: überweisen Sie dazu 12 Euro auf unseres Konto zugunsten der Frau M.Yu in Amsterdam, Sparkasse Kleve, Kontonummer 5257076 BLZ 32450000. Bitte erwähnen Sie
"Grippebüchlein
" und ihre Name, Adresse, Postleitzahl und Wohnort. Es wird Ihnen dann zugeschickt. Bescheren Sie Ihren Freunden, Kollegen usw. Bestellen Sie mehr als 10 Stück bekommen Sie 10% Ermäßigung. Sieh: "Das Grippe-Büchlein".

Möchten Sie mehr wissen über unsere Vorgehensweise, studiere dann die medizinische Systemtheorie. Gehen Sie zum Index und klicke Handbook Holistic Health "Flow System Therapy". Auch dieses Buch ist zu bestellen (mit 200 Selbsthilfemethoden). Nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf: 31.20.6624037

Zum Schluß ist es mogelijk um aktiv Ihr Immunsystem zu verstärken mittels der Chinesischen Guasha-therapie. Es gibt verschiedene Möglichkeiten: eine Behandlung in unserer Praxis oder selbst an einem Kurs teilnehmen. Wir haben
vier Möglichkeiten : 1. Selbstbehandlung (Tageskurs) 2. das Top Tagestraining für Organisationen 3. der Basiskurs um andere helfen zu können und 4. der Kurs für Fortgeschrittene. Zie: www.guasha.8m.com

Ausschließlich für diejenigen die uns nicht kennen. Han M.Stiekema ist (tonangebender) ganzheitlicher Arzt in den Niederlanden. Es war in Deutschland (1970-1978) daß er sein zusätzliches Training in der "Ganzheitsmedizin" bekam, inspiriert von illusteren Vorgängern wie dr.B.Aschner, prof.dr. H.Haferkamp, dr. H.Lützner, prof.dr. P.Vogler, dr.F.X.Mayr (dr E.Rauch), dr.H.H.Reckeweg und viele andere. Er verfügt über eine 33-jähriger Expertise. Seine Erfolge in der Therapie waren (sind) entsprechend: eine weite Bekanntheit im Innen- und Ausland. Er ist der Gründer der "Fließsystemtherapie" (medizinischer Systemtheorie) und schrieb das gleichnamige Handbuch. Außerdem veröffentlichte er viel und hielt Vorträge bzw Workshops über die ganze Welt. Vor kurzem gründete er das kostenlose Internetprogramm "VitalWorld".

Drs MeiMei Yu ist seit 1992 in Holland. Vor sieben Jahren brachte sie die Gusaha-Therapie nach Europa. Diese ist eine der wirksamsten Therapien zur Verstärkung des Immunsystems. Die Relevanz des Guasha wird noch deutlicher wenn man erkennt, daß in der Schulmedizin immunverstärkende Methoden knapp bzw total abwesend sind. Kein
Wunder also, daß MeiMei bald eine viel beschäftigte Praxis hatte. Die Bekanntheit von Guasha nimmt schnell zu. Neulich war es im (holländischen) Fernsehen zu sehen.

LITERATUR

P.Vogler "Physiotherapie", 1963 Thieme (Prof.dr.P.Vogler war Chef Abteilung der Inneren Medizin der Charité-Universitätsklinik in Berlin. In der damaligen DDR war das Wort "Ganzheitsmedizin" oder "Naturheilkunde" verboten. Deswegen wurde das Buch "Physiotherapie" genannt. Prof.dr.Vogler wandte in seiner Klinik ausschließlich natürliche Methoden an, eine unglaubliche Leistung.

H.Haferkamp "Biologisch-Medizinisches Taschenbuch" (1952-?). In jährlichen Hefte versorgte dr. H. Haferkamp das Updating aller bekannten biologischen Therapien. Sowohl für akute wie für chronische Krankheiten.

H.H.Reckeweg "Homotoxikologie" 1962 Aurelia. In diesem Werk entfaltet dr. H. Reckeweg seine Theorie der dynamischen Krankheitsstadien. Zum ersten Mal wurde Einsicht verschafft in die Entwicklung von Krankheit: von einfachen Beschwerden bis zum Entstehen von degenerativen Krankheiten bzw Krebs.

E. Rauch "Heilung der Erkältungs- und Infectionskrankheiten durch natürliche Behandlung", 1972 Karl F.Haug Verlag. Ein dünnes aber sehr informatives Büchlein über Theorie und Praxis.

Über die täglichen Entwicklungen der Vogelgrippe: www.heute.de

APPENDIX

Bird flu 'has pandemic potential'  20.02.05
By Michelle Roberts
BBC News Health reporter, in Washington DC

The bird flu virus could mutate to pass from human to human and trigger a pandemic, latest evidence suggests, according to scientists. Outbreaks so far have been through the flu spreading from animals to humans. But Nancy Cox, of the US Center for Disease Control and Prevention, says a number of subtypes have proven their ability to jump the species barrier. The H5N1 strain, which has killed 42 people in Asia since 1997, was one of many possible candidates, she said.

Mutant strains

Strains had emerged in the last year that were more lethal to animals than the 1997 strain, she said. The recent spurt of human infections increases the likelihood that a mutant strain would arise that could spread between humans, she added.

We could have a relatively severe pandemic as occurred in 1918 or perhaps even worse
Dr Nancy Cox

"It's impossible to predict what the consequences would be. We might have a relatively mild pandemic like we did in 1968," Dr Cox told the annual meeting of the American Association for the Advancement of Science (AAAS). "Alternatively, we could have a relatively severe pandemic as occurred in 1918 or perhaps even worse." The virus could mutate by shuffling genetic material with the human flu virus, Dr Cox added. This would make it better at specifically targeting human airways for attack.

There are 15 different strains of the virus.

Killer rate

During the last century there have been three serious flu outbreaks. The first in 1918, dubbed the Spanish flu, killed up to 50 million across the world. Asian flu hit in 1957, followed by Hong Kong flu in 1968, which claimed one million victims each. Although H5N1 has only killed 42 people so far in comparison, its death to infection rate is 76%. "It is very frightening to see such a high case fatality rate," said Dr Cox, but she said it might be that less serious or ambiguous cases had not been picked up, which would mean the real rate could be lower than this. A study published in this week's New England Journal of Medicine supports this notion. The Vietnamese authors report a case of a four-year-old boy who had diarrhoea and seizures rather than respiratory symptoms before going into a coma and dying from the H5N1 virus. (This boy surely must have had some inherent defect already. HMS)

Dr Cox said it was important to keep a handle on what the virus was doing and for countries to prepare for a pandemic by stockpiling antiviral drugs.

HOME

© Copyright Han Marie Stiekema
All rights reserved

Latest updating: 01/21/06
Disclaimer:
VitalWorld ist ein Bildungsprojekt gerichtet auf die Förderung von Gesundheit. Es ist nicht gemeint als Therapie von Krankheiten. Jeder entscheidet selber ob er/sie die erwähnten Selbsthilfemethoden in die Praxis umsetzen will. Für die Folgen davon - in welcher Form auch - können wir keine Verantwortung übernehmen.
Sieh auch unten.

About UsSitemapCopyrightContactDisclaimerOrdersunderline_r1_c7.gif (114 bytes)www.vitalworld.org